Liebe Genoss*innen,

auf Grund der aktuellen, hohen Inzidenzzahlen in Göttingen haben wir uns entschlossen unsere regelmäßige Sprechstunde für euch bis Anfang März auszusetzen. Die erste Sprechstunde wird am nächsten Mittwoch, dem 02.03.2022 um 19:30 im Saal der Roten Hilfe stattfinden, wenn es die Lage zulässt.

Für Anfragen sind wir E-Mail und über unser Postfach im Roten Buchladen weiterhin für euch erreichbar.

Wir möchten auf eine Praxis der Göttinger Polizei aufmerksam machen, mit der versucht wird Proteste in Göttinger per se zu kriminalisieren und Demonstrierende bereits im Vorfeld einzuschüchtern.

Am Samstag dem 8. Mai 2021 kam es bei einer antifaschistischen Demonstration in Einbeck erneut zu brutaler Polizeigewalt gegenüber den Demonstrierenden.

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift der Roten Hilfe findet sich ein Beitrag der Ortsgruppe Göttingen zu der andauernden Debatte in der Roten Hilfe um die Verwendung der Beleidigung "Bastard" in der linken Szene und wie wir als Solidaritätsorganisation damit umgehen sollten.

Es gab bereits Ende der 2000er Jahre eine ähnliche Diskussion, die aber  nie zu einem wirklichen Ergebnis kam. In verschiedenen Gremien der Roten Hilfe und auch in der Zeitung kam es innerhalb der letzten anderhalb Jahre nun wieder zu einem regen Meinungsaustausch von verschiedenen Partein (BuVos, Ortsgruppen Einzelpersonen) und auch wir möchten und daran beteiligen. Dabei geht es einmal ganz allgemein  um die Verwendung des Begriffs als Beleidigung, aber auch darüber hinnaus ob und wenn ja wie die Rote Hilfe darauf in ihrer finanziellen Unterstützung reagien soll.

Wenn ihr Fragen oder Diskussionsbedarf zu unserem Beitrag, bzw. zu unserem Standpunkt habt, meldet euch gerne bei uns.

Wichtig ist sicher noch zu sagen, das wir als Ortsgruppe auch Fälle bei denen es um die Verwendung von ACAB geht, weiterhin voll unterstützen werden.